Vor ein paar Monaten hatte ich die Canon LEGRIA mini X das allererste Mal in der Hand. Zuerst war ich ein Wenig unentschlossen, was ich mit dieser Kamera überhaupt machen soll. Danach tastete ich mich an und probierte ein paar kleinere Szenen zu filmen.
Jetzt, ein paar Monate später bekam ich nochmals die Gelegenheit, die Kamera ausführlich zu testen. Zum Glück nahm ich dieses Angebot an. Ich hatte mega Spaß damit und konnte einige sehr coole Momente damit festhalten. Im folgenden Video könnt ihr sehen, wo ich die Kamera überall verwendet habe und ob sie sich in den einzelnen Situationen bewährt hat. Entscheidet selbst!

Testablauf

Ich bekam die Kamera in der Originalverpackung mit dem gesamten Zubehör. Die Kamera musste aufgeladen werden, bevor ich sie das erste Mal verwenden konnte. Speicherkarte rein, Kamera eingeschaltet und schon gings los mit dem Filmen. Vom Einschalten bis zum Filmen dauert es nur ca. 3 Sekunden.
Als Erstes musste ich mich entscheiden, ob ich mit Weitwinkel oder Normalbild filmen will, weil während dem Filmen die Bildeinstellungen nicht geändert werden können. Zusätzlich kann man ein paar Schnick-Schnack Einstellungen vornehmen, z.B.: spezielle Einstellungen für Autofahren, Indoor, Outdoor, Nacht, etc.
Ich hab die Erfahrung gemacht, dass man im Normalfall mit den Standardeinstellungen plus Rauschreduzierung sehr gut unterwegs ist.
Die für mich wichtigste Entscheidung war immer, ob ich die Kamera auf Weitwinkel oder Normalbild einstelle. Beide Einstellungen haben ihre Vorteile und sind abhängig von unterschiedlichen Faktoren, wie z.B.:
+ wie groß darf / muss der Bildausschnitt sein
+ darf / muss das Bild verzehrt sein oder nicht

Ich habe die Kamera beim Spazieren gehen, im Park, beim Wandern, beim Feiern, Skifahren, etc. verwendet. Für meine Verwendungszwecke hat sich die Kamera sehr gut bewährt.

Für VLogger ist die Kamera meiner Meinung nach extrem optimal, weil man den Bildschirm der Kamera so drehen kann, dass man immer sieht, was man filmt. Egal ob man sich dabei selbst filmt oder seine Umgebung. Es macht auch nichts, wenn man die Kamera kopfüber hält, auch das gleicht sie aus, sodass man nie ein verdrehtes oder verkehrtes Bild hat.
Auch für Personen, die selbst an ihren Präsentationsfähigkeiten, Vortragstechniken, etc. arbeiten und sich verbessern wollen, ist diese Kamera optimal. Die Canon Legria mini X ist handlich, vielseitig einsetzbar und auch der Ton wird spitze über das interne Mikro aufgenommen.

Fazit: Die Kamera ist vielseitig einsetzbar und für verschiedenste Zielgruppen geeignet. Ich kann die Canon Legria mini X echt jedem mit gutem Gewissen empfehlen.

Facebooktwittertumblrmail

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *